Senior Schlampe schwülSenior Schlampe schwülSenior Schlampe schwülSenior Schlampe schwülSenior Schlampe schwülSenior Schlampe schwülSenior Schlampe schwülSenior Schlampe schwülSenior Schlampe schwülSenior Schlampe schwül

Senior Schlampe schwül

View: 1284

Du Schlampe! – Gibt es ein „zu viel“ an Sexpartnern?

So unschuldig waren die Zeiten. Alles nur Sprüche, Rituale, Symbolik wie immer? Alles nur Spiel und Neckerei. Das erklären die Jungen, wenn sie von politisch korrekten Eltern zur Rede gestellt werden. Manche Eltern lassen es gut sein, weil sie selbst so furchtbar gern die jungen Freunde ihrer Kids sein wollen. Andere schweigen, weil sie darauf vertrauen, dass sie ihr Wertesystem in den Kindern verankert haben. Der diskriminierende, sexistische, Gewalt verherrlichende Machismo wachse sich aus wie Pubertätsakne. Jedenfalls hört man Entwarnung von allen Seiten. Doch fragen wir uns: Was sagen wir einem Teenager, der berichtet, ein Typ habe ihn angeschrien: Es soll niemand behaupten, deutsche Schüler seien die geborenen Kabarettisten, die Rassismus und Antisemitismus satirisch überhöhen, um sie anzuprangern. Es ist ein gefährliches Spiel mit dem Ressentiment, und die Grenzen sind offen. Sich raushalten geht nicht. Jeder muss mit seinem Kind klären, wie dünn die Haut ist, ob der Kompass funktioniert. Das ist der Job der Alten. Nicht reinreden, nicht mitreden, mit ihnen reden. Und zwar in unserer Sprache. Uwe Schmitt hat fast ein Vierteljahrhundert fern der Heimat gelebt. Seit seiner Rückkehr entdeckt er deutsche Dinge neu. Home Debatte Kommentare Jugendsprache:

Comment (0)
No comments...
Related post: